Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde
Home |  Blattwerk - Gartenbibliothek - GartenbücherGartenbücher | Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und MärchenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | PflanzenweltPflanzen / Duft im Garten / Gartenküche | GartenkalenderGartenkalender | Sitemap...|...Impressum...|... DatenschutzTo our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Gartenkalender - das Gartenjahr: Bauernregeln, WetterregelnGartenkalender: Bauernregeln
Sie sind hier Gartenkalender:
Bauernregeln
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Frühlings-Bauernregeln

Sommer-Bauernregeln

Herbst-Bauernregeln

Winter-Bauernregeln

Bauernregeln Bäume

Bauernregeln Gartenarbeit

Bauernregel Hundstage

Bauernregeln Karfreitag

Bauernregeln Nikolaustag

Bauernregeln Ostern

Bauernregeln Palmsonntag

Bauernregeln Silvester

Bauernregeln St. Martin

Bauernregeln Unkraut

Bauernregeln Valentinstag

Bauernregeln Weihnachten

Scherzhafte Bauernregeln

Bauernregeln mit Pflanzen

Buchtipps Bauernregeln

Kalendermonate

Kalendertage alphabetisch

Weitere Kategorien:

Blattwerk – Gartenbücher

Leselaube - Gedichte

- Gartenpersönlichkeiten

Pflanzen

- Gartenküche

Sitemap

Home

To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Bauern - und Wetterregeln Dezember

Bauernweisheiten, Jahresregeln, Tagesregeln, Weisheitsregeln, Tierregeln, Pflanzenregeln, Ernteregeln

Erfahrung und Wissen überliefern sich in den alten Bauernregeln! * = sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bewahrheitende Wetterregel bzw. sinnvolle Anweisung. Quellen: Büchertipps Jahreskreis


1. Fällt auf Eligius ein kalter Wintertag, die Kälte vier Monate dauern mag. *
Hat Eligius sich mit dem Winter verbündet, dies für Wochen von Schneefall kündet.



2. Wenn's regnet am Bibianetag, regnet's vierzig Tag' und eine Woche danach.



4. Knospen an St. Barbara, sind zum Christfest Blüten da.
Nach Barbara geht's frosten an, kommt's früher, ist nicht wohlgetan.
St. Barbara mit Schnee, im nächsten Jahr viel Klee
Geht Barbara im Klee, kommt's Christkind im Schnee.
Auf Barbara die Sonne weicht, auf Lucia (13.) sie wiederum her schleicht.



6. Nikolaus-Bauernregeln.



7. Ist Ambrosius schön und rein, wird Florian (22.12.) ein wilder sein.



7. Zu Mariä Empfängnis Regen, bringt dem Heu keinen Segen.



13. Kommt die Hl. Lucia, ist die Kälte auch schon da.
Wenn zu Lucia die Gans geht im Dreck, so geht sie am Christtag auf Eis.
Zu St. Lucia werden Weichselzweige g'schnitt'n, / die blühn nach 4 Wochen, so will´s die Sitt'n.
Auf Barbara (4.) die Sonne weicht, auf Lucia (13.) sie wieder herschleicht.



Winteranfang - Winterliche Bauernregeln

21. Am Thomastag wächst der Tag um einen Hahnenschritt.
Friert's am kürzesten Tag, ist's immer eine Plag.



24. Weihnachtliche Bauernregeln



Bringt St. Stephan Wind, die Winzer nicht fröhlich sind. *
Windstill muss St. Stephan sein, soll der Nächste Wein gedeih'n. *
In Süddeutschland segnet man heute noch die Pferde zu Ehren des Patrons der Pferdeknechte.

28. Schneit's am Unschuldigen Kindel, fährt der Januar in die Schindeln.
Haben's die unschuldigen Kinder kalt, so weicht der Frost noch nicht so bald. *



30. Bringt Martina Sonnenschein, hofft man auf viel Frücht' und Wei



31. Silvesternacht wenig Wind und Morgensonn, gibt viel Hoffnung auf Wein und Korn.

Herrscht im Advent recht strenge Kält, sie volle achtzehn Wochen anhält

Im Dezember sollen Eisblumen blühn, Weihnachten sei nur auf dem Tische grün

Dezember launisch und lind, der Winter ein Kind-

Die Erde muß ihr Bettuch haben, soll sie der Winterschlaf laben.

Dezember ohne Schnee tut erst im Märzen weh.

Fließt im Dezember noch der Birkensaft, dann kriegt der Winter keine Kraft. *

Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee, folgt ein fruchtbares Jahr mit Futter und Klee. *

Kalt' Dezember und fruchtbar Jahr, sind vereinigt immerdar.

Tummeln abends sich die Meisen am Futterhaus, bleibt baldiger Neuschnee ganz sicher nicht aus.

Zeigt früh im Dezember sich der Seidenschwanz, begleitet harter Frost des Winters Glanz.

Das aktuelle Wetter

Mit diesen Schirmen macht sogar Regen Spaß!
Regenschirm Rosengarten

Regenschirm Mohn

Regenschirm Monet Der Garten

zurück an den Anfang...|... Home
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der PflanzenZauberpflanzen Links - empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung
Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchen Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen

Copyright Text und Design: Maria Mail-Brandt
URL: https://www.garten-literatur.de
zurück zur Startseite GartenLiteratur
Stichworte: Gartenkalender, Bauernregeln , Wetterregeln, Bauernweisheiten, Lostage, Namenstage,Jahr,Monat,Volksbrauchtum