Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde
Home |  Blattwerk - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen,  BuchbesprechungenGartenbücher | Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen,  Blumenuhr, Blumensprache und mehrPflanzen / Duft im Garten / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sitemap | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Literarischer Gartenkalender - Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Literarischer Gartenkalender - Gartengedichte, Zitate an Gedenktagen, Geburtstagen und Todestagen bekannter Persönlichkeiten
Sie sind hier:
Gartenliteratur-Kalender
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Brauchtumstage

Bauernregeln

Adventskalender

Kalenderformen

Kalenderlinks

Weitere Kategorien:

Blattwerk – Gartenbücher

Leselaube - Gedichte

- Gartenpersönlichkeiten

Pflanzen

- Duft im Garten

- Gartenküche

Sitemap
Home

To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

April - Literarischer Gartenkalender Stundenbuch des Herzogs von Berry April

1.- 15. April - weiter zur zweiten Monatshälfte

Monatsthema: Frühling Monatsthema: Frühling

Bücherliste des Monats: Kräuterbücher


1.
Der 1. April ist der Tag,
an dem wir uns erinnern sollen,
was wir 364 Tage im Jahr sind:
nämlich Narren.

(Mark Twain)
Brauchtum am 1. April

2.

2021 ist heute Karfreitag

Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) geboren am 2.4.

Lied des Gärtners
Ich armer Gärtner bin zufrieden,
Ich bin es, und ich kann es sein!
Viel Arbeit hat mir Gott beschieden,
Und viel Bekümmernisd; allein,
Auch Freuden; Freuden eine Menge,
Ja, viele Freuden, ihm sei Dank!
Und Freuden, wert, daß ich sie sänge
Mit lautem Nachtigall-Gesang!

So früh, und munter, wie die Sonne,
Steh' ich von meinem Lager auf!
Und sehe meistens Freud' und Wonne
Den ganzen Tag, in ihrem Lauf!
Auch pflegt sie mir mit ihren Strahlen
Die hohen Bäume, Morgens früh,
Und Abends späte, schön zu malen,
Und durch die Bäume seh' ich sie.

Das ganze Gedicht lesen
Weitere Gleim-Gedichte

Gleim war Jurist, Dichter, Literaturmäzen und Sammler. Viele seiner Lieder wurden vertont, u. a. Carl Philipp Emanuel Bach, Haydn und Mozart. In seinem ehemaligen Wohnhaus in Halberstadt befindet sich mit seinem Nachlass, einer umfangreichen Bibliothek und einer bedeutender Handschriftensammlung eines der ältesten deutschen Literaturmuseen (Gleimhaus). Er war mit vielen der bedeutendsten Schriftsteller seiner Zeit wie Herder, Jean Paul, Klopstock, Lessing befreundet und versammelte ihre Porträts an seinen Wänden im sogenannten "Freundschaftstempel".

Anna Maria Sybilla Merian (1647-1717) - geboren am 2.4. Anna Maria Sybilla Merian Foto Wikipedia

Später habe ich dann bemerkt, daß alle die schönen Tag- und Nacht-Schmetterlinge aus Raupen entstehen.
Ich habe deshalb alle Raupen, die ich finden konnte,
gesammelt, um ihre Verwandlungen zu studieren.

Kurzporträt Sybilla Merian mit Buch- und Linktipps

Hans Christian Andersen (1805-1875) geboren am 2.4.

Das stumme Buch [Auszug]
Der Tote war hier hinausgesetzt worden, denn am Vormittag sollte er begraben werden. Niemand stand und blickte voll Trauer auf den Toten, niemand weinte um ihn. Sein Gesicht war von einem weißen Tuche bedeckt und unter seinem Kopfe lag ein großes dickes Buch, dessen Blätter jedes ein ganzer Bogen aus grauem Papier waren. Und zwischen jedem lagen, verborgen und vergessen, verwelkte Blumen, ein ganzes Herbarium, das an verschiedenen Orten zusammengesucht war. Das sollte mit ins Grab, das hatte er selbst verlangt. An jede Blume knüpfte sich ein Kapitel seines Lebens.

Das ganze Märchen lesen
Andersen bzw. seinen Märchen gewidmete Rosen
Rose H.C. Andersen Foto WikipediaRose H.C. Andersen

3.

Monatsthema: FrühlingEichendorff, Joseph Freiherr von (1788-1857)

Frühlingsnacht
Über'n Garten durch die Lüfte
Hört' ich Wandervögel zieh'n,
Was bedeutet Frühlingsdüfte,
Unten fängt's schon an zu blüh'n.

Jauchzen möcht' ich, möchte weinen,
Ist mir's doch, als könnt's nicht sein!
Alte Wunder wieder scheinen
Mit dem Mondesglanz herein.

Und der Mond, die Sterne sagen's
Und in Träumen rauscht's der Hain
Und die Nachtigallen schlagen's:
Sie ist Deine, sie ist Dein!


4.

2021 ist heute Ostersonntag

Karel Capek (1890-1928)

Das [der April] ist der rechte und gesegnete Monat des Gärtners. Die Verliebten sollen uns ungeschoren lassen mit ihrem vielgepriesenen Mai; im Mai blühen die Bäume und Blumen nur, aber im April schlagen sie aus; glaubt mir, dieses Keimen und Ausschlagen, diese Knospen, Knosplein und Keimlinge sind die größten Wunder der Natur.

5.
2021 ist heute Ostermontag

Monatsthema: Frühling Nikolaus Lenau (1802-1850)

Primula veris
Liebliche Blume,
Bist du so früh schon
Wiedergekommen?
Sei mir gegrüßet,
Primula veris!

(Das ganze Gedicht lesen)

6.

William Shakespeare (1564-1616)

April,
der buntgeschmückte,
schön befranste, goss Mut
der Jugend aller Wesen ein!


7.

Weltgesundheitstag World Health Day am 7.4.

Er wird Jahr für Jahr auf der ganzen Welt am 7. April von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) begangen. Sie legt jährlich ein neues Gesundheitsthema von globaler Relevanz fest. Ziel ist es dabei, dieses aus der Sicht der WHO vorrangige Gesundheitsproblem ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken. Zum Zusammenhang mit Pflanzen hier einige Bemerkungen.

8.

Johann Christian Günther (1695-1723) geboren am 8.4.

An Rosen such ich mein Vergnügen,
An Rosen, die die Herzen ziehn,
An Rosen, die den Frost besiegen
Und hier das ganze Jahr durch blühn,
An Rosen, die wir bei den Linden,
Sonst nirgends leicht so reizend finden.

Das ganze Gedicht lesen

9.

Julius Hart (1859- 1930) geboren am 9.4.

Traumleben
Um meinen Nacken schlingt sich
Ein blütenweißer Arm.
Es ruht auf meinem Munde
Ein Frühling jung und warm.
Ich wandle wie im Traume,
Als wär mein Aug´ verhüllt. Du hast mit deiner Liebe
All´ meine Welt erfüllt.
Die Welt scheint ganz gestorben,
Wir beide nur allein,
Von Nachtigall´n umklungen,
Im blühenden Rosenhain.


Mit seinem Bruder Heinrich gab der deutsche Dichter und Literaturkritiker des Naturalismus die Zeitschrift Deutsche Monatsblätter (1878–1879) heraus und begründete 1879 damit den Deutschen Literaturkalender, der 1883 vom Germanisten Joseph Kürschner (1853-1902) übernommen wurde. Bis 1902 unter dem Titel Deutscher Litteratur-Kalenderwurde er als "Der Kürschner" berühmt. Kürschners Deutscher Literatur-Kalender, von zahlreichen nachfolgenden Herausgebern jetzt im Zweijahresrhythmus herausgegeben, existiert noch heute.

10.

Khalil Gibran (1883-1931) - gestorben am 10.4.

Säe ein Samenkorn in die Erde
und sie wird dir eine Blume hervorbringen.
Träume deinen Traum zum Himmel
und er wird dir die Liebe bringen.


11.

Anastasius Grün (eigentl. Anton Graf v. Auersperg, 1806-1876) geboren am 11.4.

Hier ruht mein treuster Genoß' im Land,
Herr Hypochonder zubenannt.
Er starb an frischer Bergesluft,
an Lerchenschlag und Rosenduft.


12.

Monatsthema: FrühlingRichard Fedor Leopold Dehmel(1863-1920)

Der Frühlingskasper
Weil nun wieder Frühling ist, Leute,
streu ich butterblumengelber Kasper
lachend lauter lilablaue Asternblüten
hei ins helle Feld!
Lilablaue Astern, liebe Leute,
Astern blühn im deutschen Vaterland
bekanntlich bloß im Herbst.
Aber Ich, ich butterblumengelber Kasper,
streue, weil nun wieder heller Frühling ist,
tanzend tausend dunkelblaue Asternblüten
hei in alle Welt!


13.

Monatsthema: FrühlingTheodor Fontane (1819-1898)

Frühling
Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
"Er kam, er kam ja immer noch"
Die Bäume nicken sich's zu.

Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuß auf Schuß;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muß.

Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt; "Es ist erst März,
Und März ist noch nicht Mai."

O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag's auch du.


14.

Kuckuckstag am 14.7.

Tiburtius (14. April) kommt mit Sang und Schall, er bringt uns Kuckuck und Nachtigall
Mehr zum Kuckuckstag hier


Weiter zur zweiten Monatshälfte



zurück an den Anfang...|... Home
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der PflanzenZauberpflanzen Links - empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung
Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchen Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen

Copyright Text und Design: Maria Mail-Brandt
URL: https://www.garten-literatur.de
zurück zur Startseite GartenLiteratur
Stichworte: literarischer Gartenkalender, Kalendertage, monatsaktuelle Gedichte, Zitate, Geburtstage, Todestage, Pflanzen, Rosen, Persönlichkeiten, Buchtipps, Linktipps