Garten Literatur - die Homepage für Hobbygärtner, Gärtner, Gartenfreunde, Gartenfreaks, Naturliebhaber und Literaturfreunde
Home |  Blattwerk - Gartenbibliothek - Gartenbücher, Buchempfehlungen,  BuchbesprechungenGartenbücher | Sammlung von Gartengedichten, Gartenzitaten, Gartenaphorismen, Redensarten, Liedern und Märchen zu den Themen Garten, Pflanzen und Natur sowie Biografien von GartenmenschenTexte, Gedichte, Zitate / Gartenpersönlichkeiten | Pflanzenwelt - Gartenpflanzen, Duftpflanzen, Schattenpflanzen,  Blumenuhr, Blumensprache und mehrPflanzen / Duft im Garten / Gartenküche | Gartenkalender, Bauernregeln, Kalenderblätter durch die Jahreszeiten, gärtnerisches Volksbrauchtum, Gedenktage, FeiertageGartenkalender | Sitemap | To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant iciLiterarischer Gartenkalender - Geburtstage, Todestage, Gedenktage, Volksbräuche, Jahreskreis, Gartenarbeitskalender Literarischer Gartenkalender - Gartengedichte, Zitate an Gedenktagen, Geburtstagen und Todestagen bekannter Persönlichkeiten
Sie sind hier:
Gartenliteratur-Kalender
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Brauchtumstage
Bauernregeln
Adventskalender
Kalenderformen
Kalenderlinks
Kalenderliteratur

Weitere Kategorien:

Blattwerk – Gartenbücher
Leselaube - Gedichte
- Gartenpersönlichkeiten
Pflanzen
- Duft im Garten
- Gartenküche

Sitemap
Home

To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici

Dragonspice

Besuchen Sie jetzt den Online-Shop von Rosen-Direct.de!

MuSuMa.de - die grosse deutsche MUsik-SUch-MAschine

März literarischer Gartenkalender 2019 Monatsbild Stundenbuch des Herzogs von Berry März

1.- 15. März - weiter zur zweiten Monatshälfte

Monatsthema: Veilchengedichte Veilchen

Bücherliste des Monats: Veilchenbücher

1.

Detlev von Liliencron (1844-1909)

Märztag
Wolkenschatten fliehen über Felder,
blau umdunstet stehen die Wälder.
Kraniche, die hoch die Luft durchpflügen,
kommen schreiend an in Wanderzügen.
Lerchen steigen schon in lauten Schwärmen,
überall ein erstes Frühlingslärmen.
Lustig flattern, Mädchen, deine Bänder,
kurzes Glück träumt durch die weiten Länder.
Kurzes Glück schwamm mit den Wolkenmassen,
wollt´ es halten, mußt´ es schwimmen lassen.

2.

VeilchenJoachim Heinrich Campe (1746-1818)

Abendempfindung (Auszug)
Schenk auch du ein Tränchen mir
Und pflücke mir ein Veilchen auf mein Grab.
Und mit deinem seelenvollen Blicke
Sieh dann sanft auf mich herab.
Weih mir eine Träne, und ach! schäm
dich nur nicht, sie mir zu weihn.
Oh, sie wird in meinem Diademe
Dann die schönste Perle sein!
(vertont von Wolfgang Amadeus Mozart)

3.

Hannelore "Loki" Schmidt (1919-2010) geboren am 3.3. - 100. Geburtstag 2019

Natürlich haben mich bedrohte Pflanzen schon lange vorher interessiert. Nur wer hört auf eine kleine Lehrerin mit Namen Schmidt auch noch von Hamburg aus? Kein Mensch. Ich habe ja in der Bonner Zeit, wie soll ich sagen, das Amt meines Mannes ein bisschen ausgenutzt, um Gehör zu finden.

Hannelore "Loki" Schmidt war Lehrerin und traf schon mit 10 Jahren auf der Lichtwarkschule auf ihren späteren Mann Helmut Schmidt. Zwischen 1974 und 1982, den Jahren der Kanzlerschaft ihres Mannes, nahm sie protokollarische Aufgaben wahr und baute sich ein eigenes Betätigungsfeld auf, den Pflanzenschutz. Anfangs noch belächelt, dann aber mit beachtlichem Erfolg, hat sich die naturwissenschaftliche Autodidaktin weltweit für den Artenschutz engagiert. Seit 1980 stellte sie jeden Herbst die "Blume des Jahres" vor, seltene und gefährdete Pflanzen, deren Lebensräume bedroht sind.
Mehr über Loki Schmidt.

4.

Karnval, Fasnet, Fasching Narren, Jecken, fünfte Jahreszeit 2019 ist am 4.3. Rosenmontag

Carneval
Wie, du wunderst dich, Freund, wie so urplötzlich ein Volk sich
Wochenlang wie toll, närrisch und albern beträgt?
O mein Teurer, du irrest dich sehr, schilt keinen, der heut sich
Auf dem Corso herum wie ein Besessener treibt,
So erscheint mir am wahrsten der Mensch, dies Carneval steht ihm,
Aber das Schlimmere folgt, wenn er kein Mäskchen mehr hat.

(Wilhelm Friedrich Waiblinger (1804-1830)

5.

Heinrich Seidel (1842-1906)

Im März
Nun im März
Hoff' mein Herz!
Horch! es regt sich in den Lüften,
Und ein ahnungsreiches Düften
Weht im Garten
Kaum erwarten
Kann ich, was die Tage bringen.
Hörst du nicht? Die Lerchen singen!

Junges Blühn!
Frühes Grün!
Ueberall ein keimend Regen,
Stilles, heimliches Bewegen,
Säfte quellen,
Knospen schwellen.
Nur ein wenig stilles Warten,
Und die Veilchen blühn im Garten!

6.

2019 ist am 6.3. Aschermittwoch

Aschermittwoch
Gestern noch ging ich gepudert und süchtig
In der vielbunten tönenden Welt.
Heute ist alles schon lange ersoffen.

Hier ist ein Ding.
Dort ist ein Ding.
Etwas sieht so aus.
Etwas sieht anders aus.

Wie leicht pustet einer die ganze
Blühende Erde aus.

(Alfred Lichtenstein, 1889-1914)

7.

VeilchenChristian Adolph Overbeck (1775-1821)

Blühe, liebes Veilchen,
Das ich selbst erzog,
Blühe noch ein Weilchen,
Werde schöner noch!
Weißt du was ich denke?
Lotten zum Geschenke
Pflück ich nächstens dich.
Blümchen, freue dich!

Das ganze Gedicht lesen

8.

Frauentag

Ehret die Frauen! sie flechten und weben
Himmlische Rosen ins irdische Leben,
Flechten der Liebe beglückendes Band,
Und in der Grazie züchtigem Schleier
Nähren sie wachsam das ewige Feuer
Schöner Gefühle mit heiliger Hand.

(Friedrich Schiller - Das ganze Gedicht lesen)

9.

Karl Foerster (1874-1970) geboren am 9.3. - 145. Geburtstag 2019 Karl Foerster - Copyright Foto Gartenzeitung

Kaiserkronengerüche
überkugeln sich mit warmen
Veilchendüften
und kühlem Paradieshauch
verwilderter Hyazinthen.


Karl Foerster war ein deutscher Gärtner, Staudenzüchter, Garten-Schriftsteller, Gartengestalter und Garten-Philosoph. Er bezeichnete einen Frühlingsgarten ohne Veilchen "als lächerlich"... Sein berühmter Garten in Potsdam-Bornim gehört noch heute zu einem beliebten Ziel von Gartenfreaks. Biographie Karl Foerster / Veröffentlichungen von Karl Foerster / Züchtungen Karl Foersters

10.

Veilchen Friedrich von Schlegel (1772-1829) geboren am 10.3.

Seht der neubewachsenen Erden
Zarte Kleidung blaulicht werden,
Weil der Veilchen Purpurpracht
Zwischen Gras und Blättern lacht
.
Weitere Schlegel-Zitate

11.

Torquato Tasso (1544-1595) geboren am 11.3. - 365. Geburtstag 2019

Rund ist der reiche Bau, in dessen Kreise,
Als Mittelpunkt, der schöne Garten liegt,
Der alle, die mit größtem Ruhm und Preise
Jemals geblüht, an Reizen weit besiegt.
Irrgänge sind, kunstreich verworrner Weise,
Durch Geisterhand rings um ihn her geschmiegt,
Und in des vielverschlugnen Pfades Mitte
Liegt er versteckt, unnahbar jedem Schritte.

(aus: Torquato Tasso Das befreite Jerusalem)

Armide (Armida) ist die Zauberin aus dem Werk "Das befreite Jerusalem" des italienischen Dichters Torquato Tasso. Armidas erotische Begegnung mit dem Kreuzritter Rinaldo, den sie durch ihre magischen Kräfte auf ihrer Insel gefangen hält, ist in ihrem paradiesischen Zaubergarten in Antiochia angesiedelt. Ihr Schicksal regte in zahlreichen Textversionen die Fantasie zahlreicher Komponisten an, darunter Georg Friedrich Händel, Antonio Salieri, Christoph Willibald Gluck, Joseph Haydn und sogar noch Antonin Dvorák Anfang des 20. Jahrhunderts. Goethe verarbeitete Tassos Schicksal in dem bekannten Drama "Torquato Tasso", dessen 5. Aufzug in einem Garten spielt.

12.

VeilchenCarl Preser (1828-1910)

Veilchen unter dürren Zweigen
Bist du nicht zu früh erwacht?
Alle Lerchen wieder schweigen,
Weil der Frühling nur gelacht:
Nur gelacht und nicht geblieben,
Nicht den Lenzbrief uns geschrieben;
Blümchen, daß der Reif nun bricht,
Traue nicht, traue nicht!

Das ganze Gedicht lesen

13.

Moritz Graf von Strachwitz (1822-1847) geboren am 13.3.

Rose,
wie bist du reizend und mild!
Du bist der Unschuld liebliches Bild.
Rose, du trinkest himmlischen Tau,
schmückest den Busen, Garten und Au.
Du, die zur Gabe ich mir erkor,
lächelst aus Dornen freundlich hervor.
Sendest noch sterbend Düfte uns zu.
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du.

14.

Veilchen Volkslied

Auf! Kinder, zum Tanze,
Der Frühling bricht an;
Es blühen zum Kranze
Die Veilchen heran.
Die Vögel sind munter
Und singen ein Lied;
Das Fröschlein quakt drunter
Und freuet sich mit.
Wißt, Kinder, daß Veilchen
Nicht lange mehr blüh'n;
Sie duften ein Weilchen,
Dann welken sie hin.

Weiter zur zweiten Monatshälfte

zurück an den Anfang / Home
Besuchen Sie auch:
Vom Zauber und Magie der Pflanzen - von Heilkräutern bis zu LiebespflanzenZauberpflanzen Empfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung Von ADR-Rosen bis Züchtung viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Königin der BlumenWelt der Rosen Das Veilchen im Garten, in der Literatur, Musik, Kunst und FreizeitVeilchenblätter | Von Galanthomanie - Webseite für SchneeglöckchenliebhaberSchneeglöckchen-Homepage
Garten- und Gartenreiseblog | Facebook | Twitter

© Text und Design: Maria Mail-Brandt | Impressum | Datenschutz
URL: https://www.garten-literatur.de
zurück zur Startseite GartenLiteratur

Aktualisiert am 12.01.2019